Telefon

+49 179 29 65 815

E-Mail

kontakt@gvbtc.de

Bürozeiten

Mo - Fr 09:00 - 16:00

Bilder sind bei einem Blog eine wichtige Komponente und geben dem Artikel zudem noch den gewissen Pep. WordPress macht es den Nutzer hierfür auch sehr einfach. Trotzdem gibt es immer noch Webseiten, die Bilder nicht richtig einsetzen bzw. Bilder nicht richtig dargestellt werden. Ich möchte Dir hier zeigen, wie Du Deine Bilder optimal für den Einsatz verbesserst und Dein SEO verbessern kannst – also einfach gesagt, bei Google & Co. besser gefunden wirst.

Günstig einkaufen bei Großhandel24.de

Bilder haben einen erheblichen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit Deiner Website, denn sie machen einen großen Teil der Datenmenge aus.  Es ist natürlich einfach und bequem, Bilder direkt von der Digitalkamera zu übernehmen und in den Blog zu stellen. Doch diese Bilder sind meistens viel zu groß und die Ladegeschwindigkeit Deiner Webseite wird erheblich beeinträchtigt.

Warum ist die Ladezeit so wichtig

In Deutschland,aber auch wo anders auf der Welt hat nicht jeder eine schnelle Internetleitung zur Verfügung. Manch einer ist mobil unterwegs und hat vielleicht gerade mal 3G.  Wenn Du nun mehrere Bilder mit je 2-3 MB Dateigröße auf Deiner Seite hast, kann das Laden der Seite schon mal etwas länger dauern. Für den Besucher ist das nervig, und die Gefahr, Deine Seite wieder zu verlassen ist groß. Und da Google das Nutzerverhalten und Nutzererlebnis als Rankingsignal betrachtet, stuft es Seiten mit langen Ladezeiten eher als schlecht ein – also auch nicht gut für Dein SEO.
Doch mit ein paar Einstellungen kannst Du die Bilder für Deine Webseite optimieren. Ich zeige Dir wie.

Das richtige Dateiformat

Heute verwendet man im Netz vor allem die Bildformate JPG und PNG. In Einzelfällen noch das GIF-Format und .ico für den Favicon. JPG oder JPEG ist das Format, in der auch Deine Digitalkamera oder Smartphone Bilder abspeichert und das ist auch das Format der Wahl für Fotos. Für Grafiken, Logos oder transparente Bilder benutzt ist das PNG-Format zu empfehlen. Man unterscheidet zwischen PNG8 (256 Farben) und PNG24 (16,7 Mio. Farben). Das PNG8-Format ersetzt das ältere GIF-Format, das eigentlich nur noch da zum Einsatz kommt, wo animierte Grafiken gebraucht werden.

Jetzt SEO checkenTragen Sie sich in unseren Newsletter ein und verpassen Sie keine Neuigkeiten

Die richtige Bildgrösse

Für die Ladegeschwindigkeit spielt die Größe eine wichtige Rolle.
Die Dateigröße Deines Bildes ist abhängig vom (passenden) Format, Auflösung und Bildgröße (Abmessungen des Bildes). Diese Vorarbeiten erledigst Du am besten mit einem geeigneten Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop, Photoshop Elements oder GIMP (kostenlos).

  1. Schritt: Auflösung reduzieren
    Für die Darstellung Deiner Bilder genügt eine Auflösung von 72 – 96 ppi
  2. Schritt 2: Bildgröße anpassen
    Bilder aus einer Digitalkamera sind recht groß und liegen je nach Kamera zwischen 3000 und mehr Pixel. In den meisten Fällen reicht aber eine Bildgröße von 800 – 1600 Pixel. Bilder bei Facebook haben eine optimiale Breite von von 1200 Pixel. Wenn Du die Bildgröße Deiner Bilder also verringerst, kannst Du eine Menge Ladezeit sparen.
Zusammenfassung
  • ideale Breite: 800 – 1600 Pixel
  • ideale Auflösung: 72 oder 96 dpi
  • ideales Format: JPG (Fotos), PNG (Grafiken)
  • ideale Speicher-Qualität: 75 – 80%
  • ideale Dateigröße: < 400 KB

Wie finde ich heraus, welche Bildgröße ich benötige?

Schau erstmal, wie groß die Bilder in Deinen Blogbeiträgen höchstens dargestellt werden. Das findest Du über die eingebauten Entwicklertools in Chrome oder Firefox ganz leicht heraus. Klicke rechts auf das Bild und wähle „Element untersuchen“ (Firefox) oder einfach nur „Untersuchen“ (Chrome).

Nun öffnet sich die Quelltextansicht – und dort sollte der Code, der das Bild enthält, markiert sein. Fährst Du mit der Maus über den markierten Code, erscheint die Bildgröße.

Der richtige Dateiname

Dateinamen haben zwar nicht mit der Ladegeschwindigkeit zu tun, sind aber ein wichtiger Faktor für Google. Nutze kurze aber aussagekräftige Dateinamen. Verzichte auf Umlaute, da diese nicht von allen Browsern dargestellt werden können – auch Sonderzeichen oder Satzzeichen sollten vermieden werden.

Warum ist der ALT-Text (Alternativ-Text) so wichtig

Der Alt-Text ist das, was Google & Co. auslesen. Schreibe diesen so aussagekräftig wie möglich.

Anderes Titelbild für Facebook & Twitter

Wenn Du für Facebook gerne ein anderes Bild haben möchtest, kannst Du das mit Hilfe des Yoast SEO Plugin erledigen

Plugins für die Bildoptimierung

Um noch mehr aus den Bildern herauszuholen und die Ladegeschwindigkeit zu verbessern, kannst Du auf Plugins zurück greifen.
Dazu einfach mal bei der Pluginsuche den Begriff Image Optimizer eingeben.

Nochmal Zusammengefasst
  • ideale Breite: 800 – 1600 Pixel
  • ideale Auflösung: 72 oder 96 dpi
  • ideales Format: JPG (Fotos), PNG (Grafiken)
  • ideale Speicher-Qualität: 75 – 80%
  • ideale Dateigröße: < 400 KB
  • kurzer Dateiname
  • auf Sonderzeichen, Leerzeichen und Umlaute verzichten
  • ALT – Text nicht vergessen

 

Jetzt SEO checkenTragen Sie sich in unseren Newsletter ein und verpassen Sie keine Neuigkeiten
 

Empfohlene Artikel

Kommentar verfassen